FRAGEN AN DAS GELBE ZEBRA

Bitte senden Sie uns Ihre Fragen. Wir beantworten sie gerne und veröffentlichen sie hier mit Antwort, sofern dies von allgemeinem Interesse ist.


Es gibt sehr lange Fussgängerstreifen (über mehrere Fahrstreifen). Muss ich als Lenkerin oder Lenker den von links kommenden Fussgängern trotzdem den Vortritt gewähren?
Bei durchgehendem Streifen ist der Vortritt, unabhängig von der Länge, auch den von links kommenden Fussgängern zu gewähren. Wenn es jedoch eine Mittelinsel hat, welche den Streifen unterbricht, darf noch durchgefahren werden, bis der Fussgänger die Mittelinsel erreicht hat. Vorsicht, es gibt auch Streifen, die durchgehend über eine scheinbare Mittelinsel führen !

 

Ab welcher Distanz des herannahenden Autos gilt der Fussgänger-Vortritt?
Die Distanz ist nicht in Metern festgelegt, sondern das herannahende Auto muss ohne brüskes Bremsmanöver noch anhalten können. Bei nasser Fahrbahn kann der Anhalteweg, der auch von der Reaktionszeit abhängt, beispielsweise 35 Meter betragen (d.h. die Länge von 7 parkierten Autos) betragen, bei Schnee oder Eis noch mehr.

Ich vermisse im ansonsten gut gemachten Zebra-Faltprospekt eine Empfehlung an die Fussgängerinnen und Fussgänger, nicht unnötig bei einem Fussgängerstreifen auf dem Trottoir stehen zu bleiben, wenn man die Fahrbahn gar nicht überqueren will.
Ihre Anregung ist richtig und wir haben diese Empfehlung vor der Drucklegung des Faltblattes auch diskutiert, sie aber weggelassen, weil sie nicht Unfälle, sondern unnötiges Bremsen vermindert. Die fünf abgedruckten Empfehlungen sind bezüglich Unfallverminderung wichtiger. Auch wir empfehlen allen, die auf dem Trottoir einen Schwatz abhalten wollen, dies nicht bei einem Fussgängerstreifen zu tun. Würden wir eine Broschüre und nicht ein Faltblatt über das Verhalten am Fussgängerstreifen dru-cken, so müsste diese Empfehlung sicher auch mit Illustration enthalten sein.

 

Thema Velo

Wenn ich als Velofahrer eine Strasse auf dem Fussgängerstreifen überquere: Muss ich dann absteigen oder nicht?
Wir empfehlen Ihnen unbedingt abzusteigen, denn nur so können Sie den Vortritt gegenüber dem fahrenden Verkehr beanspruchen. Ein Radfahrer, der zu Fuss geht und sein Velo stösst, ist ein Fussgänger mit dessen Rechten und Pflichten. Zwar darf ein im Sattel sitzender Velofahrer (als Fahrzeuglenker) den Fussgängerstreifen zum Queren der Strasse befahren. Wir raten jedoch aus Sicherheitsgründen - insbesondere wenn Fussgänger den Streifen benützen oder bei Verkehr auf der Fahrbahn - davon ab.

Wie soll ich mich als Fahrzeuglenker auf der Fahrbahn verhalten, wenn ein Velofahrer auf dem Fussgängerstreifen queren will?
Stösst der Radfahrer sein Velo, so haben Sie ihm dasselbe Vortrittsrecht zu gewähren, wie einem Fussgänger. Sitzt er im Sattel, wenn er von einem Trottoir aus die Fahrbahn überquert, so wird er zwar als Fahrzeuglenker angesehen und ist deshalb nicht vortrittsberechtigt. Besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Radfahrer plötzlich auf die Fahrbahn fährt, so muss der normal verkehrende Fahrzeuglenker abbremsen und notfalls anhalten, obschon der Radfahrer einen groben Fehler begehen würde. Jeder Verkehrsteilnehmer ist verpflichtet, voraussehbare Unfälle zu vermeiden – selbst dann, wenn andere einen Fehler begehen. Besonders bei jugendlichen Radfahrern ist deshalb grosse Vorsicht am Platz! Ein Kind auf einem Kindervelo (ohne Vignette) wird notabene als Fussgänger angesehen.

Mir als Velofahrerin passiert es häufig, dass Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen unvermittelt auf die Fahrbahn treten, sodass ich voll bremsen oder einen Schwenker einlegen muss. Ist das erlaubt? Wer ist hier im Recht?
Ihre Beobachtung könnte darauf zurückzuführen sein, dass Fussgänger den Bremsweg von Velos leicht unterschätzen. Solche Fussgänger sind im Unrecht. Wenn Sie allerdings den Fussgänger schon lange am Strassenrand gesehen haben, aber angenommen haben, dass Sie mit den Autos noch "durchschlüpfen" können, so sind Sie im Unrecht, denn alle Fahrzeuglenkenden sind verpflichtet, für Fussgänger, die über den Streifen queren wollen, anzuhalten – und zwar unabhängig davon, ob sich die anderen daran halten oder nicht.
Im Prinzip gilt für die Rücksichtnahme von Fussgängern gegenüber Velos genau die gleiche Regel wie gegenüber Autos, denn Velos sind auch Fahrzeuge im Sinne der Verkehrsregelnverordnung (VRV) Art. 47 Abs..2, der lautet:
„Auf Fussgängerstreifen ohne Verkehrsregelung haben die Fussgänger den Vortritt... Sie dürfen jedoch vom Vortrittsrecht nicht Gebrauch machen, wenn das Fahrzeug bereits so nahe ist, dass es nicht mehr rechtzeitig anhalten könnte.“
Komplizierter ist die Frage, wer im Falle eines Unfalles haftpflichtig ist: Auch Fussgänger haben Pflichten, so lautet z.B. Art. 49 Abs. 2 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG):
„Die Fussgänger haben die Fahrbahn vorsichtig und auf dem kürzesten Weg zu überschreiten, nach Möglichkeit auf einem Fussgängerstreifen. Sie haben den Vortritt auf diesem Streifen, dürfen ihn aber nicht überraschend betreten.“
Dies wird oft vergessen da Motorfahrzeuge der Betriebshaftung nach SVG 58 Abs.1 unterliegen, die lautet:
"Wird durch den Betrieb eines Motorfahrzeuges ein Mensch getötet oder verletzt oder Sachschaden verursacht, so haftet der Halter für den Schaden."
Als Radfahrer werden Sie hingegen von diesem Artikel nicht betroffen. Sie haften also nicht, wenn Sie keine Schuld tragen.

 

Thema Tram


Warum hat das Tram den Vortritt? Es gibt doch auch Unfälle zwischen Fussgängern und Trams.
Schienenfahrzeuge können nicht ausweichen und reagieren langsam, denn ihr Reibungskoeffizient ist sehr niedrig und ihr Bremsweg entsprechend lang. Deshalb haben sie gegenüber den Fussgängern sowie den anderen Fahrzeugen (ausgenommen Alarmfahrzeuge im Einsatz) den Vortritt. Zudem können bei Vollbremsung und Unfällen die Passagiere von öffentlichen Verkehrsmitteln verletzt werden, da sie nicht angegurtet sind.

Warum gibt es Fussgänger-Streifen auch auf Tram-Gleisen?
Strassenbahnen haben meist kein eigenes Trassee, sondern benützen, oft zusammen mit anderen Fahrzeugen, einen Teil der Fahrbahn. Dort, wo ausschliesslich Trams fahren, hat der Zebrastreifen nur noch eine Leitfunktion für die Fussgänger.

 

Thema Kommunikation

Wie kann ein Fussgänger anzeigen, dass er einem Lastwagen, einem Auto oder einem andern Fahrzeug noch die Durchfahrt gestatten will?
Am besten ist es, nicht zu nahe am Trottoirrand zu stehen. Falls man einen Schritt zurück macht, sollte man sich zuerst vergewissern, ob dort der Raum wirklich frei ist.

Wie soll sich ein Fussgänger verhalten, wenn die Autos nicht anhalten?
Er soll am Trottoirrand warten, seinen Blick auf das nahende Fahrzeug richten und ein eindeutiges, ruhiges Handzeichen an den Fahrer geben, wenn dieser noch etwa 30 Meter vom Fussgängerstreifen entfernt ist.